Citizen Science in Zeiten von COVID-19 - Schweiz forscht - Citizen Science in der Schweiz

Was ist Citizen Science?

Citizen Science wird immer mehr als ein Sammelbegriff für die vielen Herangehensweisen verwendet, wie Freiwillige in der Wissenschaft beteiligt werden.

mehr Infos

Citizen Science in Zeiten von COVID-19

Liebe Bürgerwissenschaftlerinnen und Bürgerwissenschaftler

In den schwierigen Zeiten der COVID-19-Pandemie und dem generellen Lockdown ist Citizen Science aktueller denn je! Sie gewinnt laufend an Aktualität und erreicht auch Menschen, die vorher nicht mit (Bürger)wissenschaften in Kontakt waren:

- BürgerInnen, die bei der Bekämpfung des Virus helfen wollen
- ForscherInnen, die während der Unterbrechung ihrer Feldarbeit Unterstützung suchen
- Eltern, die nach Ideen zur Unterstützung von Kindern suchen, die zu Hause unterrichtet werden
- Alle, die nach nützlichen Möglichkeiten sucht, ihre Zeit selbstständig zu füllen.

Wir geben hier einen kurzen Überblick über aktuelle Initiativen – und wie Citizen Science in Zeiten der Isolation die Menschen noch mehr verknüpft. Mit dieser Reihe interessanter Möglichkeiten, Euch in den eigenen Vier Wänden zu beteiligen, wollen wir Euch eine kurzweilige Zeit bescheren!

VersusVirus – Online Hackathon

vom 3./4. April 2020 https://www.de.versusvirus.ch/

Jeder kann sich beteiligen – Anmeldungen sind möglich bis Donnerstag, 2.4.2020 um 19 Uhr – Science et Cité ist auch mit einem Team dabei!

Gesucht werden mutige und innovative Ideen, die der Schweiz dabei helfen, jetzt solidarisch zu sein und gestärkt aus der aktuellen schwierigen Situation durch Covid-19 hervorzugehen. In 48h werden gemeinsam funktionierende digitale oder analoge Prototypen entwickelt, um dem Virus handfeste Lösungen entgegenzustellen. Damit das funktionieren kann, braucht der #versusvirus Hackathon eine starke, diverse Community. Menschen mit sehr unterschiedlichen Perspektiven und Fähigkeiten suchen und finden gemeinsam Lösungen gegen Covid-19. In der Schweiz. In Europa. Weltweit.

Schweizer Projekte, die der Erforschung von COVID-19 dienen

In diesen beiden Studien könnt Ihr ganz einfach mithelfen, die COVID-19-Pandemie zu erforschen und letztendlich effizienter einzudämmen. Dein Einsatz – 1 Minute Deiner Zeit – bringt der Forschung wertvolle Daten!

COVID-19: CH Umfrage der ETH Zürich https://covid19survey.ethz.ch/

Lasst uns gemeinsam gegen die COVID-19-Pandemie kämpfen und helft uns, die Kurve zu glätten!

COVID-19 Tracking Schweiz https://www.covidtracker.ch/

Um die Krankheit einzudämmen, müssen Verdachtsfälle möglichst früh identifiziert werden. Egal ob Du krank bist oder gesund, infiziert oder nicht: Deine Daten können helfen, Leben zu retten. Wichtig: Wir verwenden die erfassten Daten nicht, um Rückschlüsse auf einzelne Personen zu ziehen.

Projekte auf internationaler Ebene, die der Erforschung von COVID-19 dienen

Landesgrenzen werden geschlossen, doch die Forschung kennt keine Grenzen – Citizen Science Vereinigungen rund um den Globus haben zusammengespannt und Projekte zusammengetragen, die der Erforschung von COVID-19 dienen und an denen Ihr Euch beteiligen könnt! Hier stellvertretend die Liste der Europäischen Citizen Science Vereinigung ECSA, deren Mitglied wir sind:

http://eu-citizen.science/citizen-science-resources-related-to-the-covid19-pandemic/

Citizen Science Projekte, die COVID-19 vergessen machen

Die Isolation zuhause, seine Familie, Freunde und Kollegen nicht mehr persönlich treffen zu können, stellt uns auch vor Herausforderungen. Entspannung und eine ausgewogene Freizeitgestaltung sind wichtig und möglich, wie diese Übersicht des Unispital Zürich zeigt: https://www.mbm-usz.ch/corona/

Für eine ausgewogene Freizeitgestaltung empfehlen wir selbstverständlich auch Entdeckungs- und Erkundungsreisen mit Citizen Science! Bei zahlreichen Projekten kann man mitmachen, wenn man aus dem Fenster schaut, sich auf dem Balkon entspannt oder am PC sitzt und in eine neue Welt eintaucht. Das Video unten gibt einen kleinen Einblick – und auf der Projektseite von Schweiz forscht findet Ihr noch viel mehr!

PS: Sandra Gloor und Daniel Hegglin von StadtWildTiere unterhalten sich diesen Montat mit der WOZ. Hier geht's zum ersten Teil.

Letzte Änderung am Donnerstag, 02 April 2020 12:07